Ernährungsberatung

Ernährungsberatung/-therapie

Was darf ich essen? Was ist gesund / ungesund? Wie sieht eine angemessene Portion aus und wie oft muss ich überhaupt etwas essen oder trinken?

Diese Fragen stellen sich häufig Menschen mit Essstörungen. Viele Betroffene haben im Verlauf ihrer Krankheit verlernt was „normal essen” bedeutet und haben sich ungünstige Essgewohnheiten angeeignet. Oftmals wird das Ernährungswissen hauptsächlich aus den Medien bezogen, was noch zusätzlich zur Verwirrung beiträgt, da es hier viele widersprüchliche, unqualifizierte Beiträge und Meinungen gibt. Dies trägt meist auch nicht zu einer bedürfnisorientierten, natürlichen Ernährung bei.

Die ständige gedankliche Beschäftigung mit den Themen Essen, Körper und Gewicht ist ein typisches Symptom von Essstörungen.

Wenn Unsicherheit und Angst bezüglich Lebensmittelauswahl und Portionsgrössen immer weiter zunehmen oder die ständige Angst zuviel zu essen und dadurch zuzunehmen überhand nehmen, kann es sinnvoll sein, diese Themen mit einer auf diesem Gebiet erfahrenen Ernährungstherapeutin zu besprechen.

Ernährungstherapie sollte immer zusätzlich zu einer anderen Therapieform gewählt werden, alleine durch Ernährungstherapie kann eine ausgeprägte Essstörung in der Regel nicht geheilt werden.

 Wer sich für eine Ernährungsberatung /-Therapie entscheidet, sollte darauf achten, dass die/der Ernährungsberaterin Erfahrungen und Kompetenzen auf diesem Gebiet aufweist. Ernährungsberatung ist in der Regel nicht kostenfrei. Das Honorar  liegt bei 60-80 € die Stunde. Je nach Krankenkasse kann die Behandlung bezuschusst oder übernommen werden. Adressen von spezialisierten Ernährnungsberater_innen finden sie hier