Bulimia nervosa (Bulimie)

Bulimia nervosa (Bulimie)

Eine Magersucht kann in eine Bulimie übergehen und umgekehrt. Die Grenzen sind fließend. Die Bulimie ist die häufigere, aber heimlichere, schambesetztere Krankheit. Da das Körpergewicht sich meist im normalen Bereich befindet, wird die Krankheit oft lange nicht bemerkt. Bulimikerinnen versuchen meist ihre Essanfälle ungeschehen zu machen, haben oft das Gefühl unnormal zu sein oder ekeln sich vor sich selbst.

Die Bulimie ist gekennzeichnet durch:

  • Fressattacken (mind. 2 mal pro Woche, mind. 3 Monate lang)
  •  Aufnahme großer Mengen, meist leicht verzehrbarer und kalorienreicher
  • Nahrungsmittel
  • Gier bzw. Zwang zu essen, d.h. Verlust von Kontrolle bei den Essanfällen
  • Andauernde Beschäftigung mit Essen, Figur, Gewicht
  • Ungeschehenmachen der Essanfälle bzw. Entgegensteuern der Gewichtszunahme durch:
  1.  Erbrechen
  2.  Missbrauch von Abführmitteln
  3.  Hungerperioden
  4.  Appetitzügler, Diuretika, körperliche Bewegung, usw.
  5. Selbstwahrnehmung als zu dick bei Normalgewicht

Die Betroffenen wahren nach außen hin oft eine perfekte Fassade, kontrollieren ihr Essverhalten in der Öffentlichkeit und nehmen oft keine geregelten Mahlzeiten ein. Zu  hause horten sie Lebensmittel, obwohl sie gleichzeitig Angst davor haben, Lebensmittel zu Hause zu haben. Weil sie sich gezwungen fühlen, sich große Mengen hochkalorischer, leicht verzehrbarer Lebensmittel zu besorgen, sind bulimische Menschen häufig verschuldet.

Folgen der Bulimie:

Seelische Folgen:

z.B. Starkes Ambivalenzverhalten, Schwarz-Weiß Denken, Perfektionismus, Abwertung und Selbsthass, Depression, Verleugnung und Aufrechterhaltung einer perfekten Fassade, Schamgefühle

Soziale Folgen:

z.B. Rückzugsverhalten, Verlust von Interesse an Anderen, finanzielle Schwierigkeiten

Körperliche Folgen:

z.B. Schwellung der Speicheldrüsen, Zahnschmelzschäden, Speiseröhreneinrisse, Magenwandperforationen, Mineralstoffverluste, Nierenschäden, Herzrhythmusstörungen, Amenorrhoe (Ausbleiben der Regelblutung)