Diakonie Michaelshoven – Kinder- und Familienhilfe, Wohngruppe für Mädchen und junge Frauen mit Ess-Störungen

diakonie-michaelshovenKinder- und Familienhilfe Michaelshoven

Wohngruppe für Mädchen und junge Frauen mit Ess-Störungen

Ansprechpartnerin:            Martina Wierschem
Adresse:                             Pfarrer-te-Reh-Str. 1, 50999 Köln
Telefon:                              +49 (0)221 9956-4053
Telefax:                              +49 (0)221 9956-4919
Email:                                 M.Wierschem@diakonie-michaelshoven.de
Internet:                              www.diakonie-michaelshoven.de

 

Die Wohngruppe im alten Pfarrhaus ist ein Angebot der stationären Jugendhilfe und bietet  8 Mädchen Platz. (Finanzierung über das Jugendamt nach §§ 34, bzw. 35a, SGB VIII )

Im gut ausgestatteten Haus mit großer Gartenanlage stehen den Bewohnerinnen 4 Doppelzimmer zur Verfügung.

Ein kompetentes, multiprofessionelles Team (Dipl. Sozialpädagogen / Heilpädagogen / Erzieher / flankierend eine Psychologin) von 6 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen begleiten die Mädchen und jungen Frauen auf ihrem Weg ins Leben.

In Kooperation mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie Köln bietet die Wohngruppe ein Betreuungs- und Behandlungsangebot für Mädchen und junge Frauen mit diagnostizierter Anorexie und Bulimie.

Die Mädchen werden bei der konstruktiven Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie unterstützt.

Eine tragfähige Perspektive mit indivi­dueller Integration in Schule, Ausbildung und Beruf wird entwickelt, eine selbstverantwortliche und sozial angemessene Lebensführung erarbeitet und erprobt.

Der Wille und Wunsch zur Auseinandersetzung mit den Hintergründen und Veränderungsmöglichkeiten der Symptomatik ist wesentlich.

Methodik und Leistungen

  •   Individuelle Betreuung und Erziehungsplanung
  •   Altersangemessen gestalteter Lebensraum
  •   klar strukturierter Tagesablauf
  •   Förderung der Selbstständigkeit
  •   Stärkung der individuellen Fähigkeiten
  •   Entwicklung eines positiven Selbstbildes
  •   Vermittlung sozialer Kompetenz
  •   Sinnvolle und ausgewogene Freizeitgestaltung
  •   Schulische und berufliche Förderung
  •   Intensive Elternarbeit / regelmäßige Familiengespräche
  •  Gruppenpädagogische Angebote (z.B. Genussgruppe)
  •  Begleitung durch eine Diätassistentin
  •  Medizinische und therapeutische Begleitung der Uniklinik Köln

Bei positiver Entwicklung steht ein Verselbstständigungs-Angebot in einem Appartment, nahe der Wohngruppe zur Verfügung.